Die zweite Säule - Akzeptanz
Intoku

Öffnungszeiten

  • Kurse: Mo–So (gemäss Kursplan)
  • Behandlungen: Mo–So 09:00-22:00
  • Telefon: Mo–Fr 10:00–14:00

Kontakt

  • Intoku Zürich GmbH
  • 8048 Zürich
  • Tel. 044 521 81 08
  • intoku@intoku-zurich.com

Die zweite Säule - Akzeptanz

resilienz-akzeptanz

Resilienz

Alexa

January 19, 2021

Die sieben Säulen der Resilienz

  1. Optimismus

  2. Akzeptanz

  3. Lösungsorientiert

  4. Opferrolle verlassen

  5. Verantwortung übernehmen

  6. Netzwerk aufbauen & pflegen

  7. Zukunft planen

Wir haben Beispiele und Übungen für jede der 7 Säulen der Resilienz zusammengetragen. Nutze diese Blogreihe als Nachschlagewerk.

  1. Wähle ein Thema aus und führe die Übung dazu aus.

  2. Beobachte, wie du es bisher machst. Mache dir Notizen.

  3. Fange an Kleinigkeiten zu verändern.

  4. Beobachte, ob es dir damit besser gelingt Herausforderungen anzunehmen.

  5. Wenn du das Gefühl hast, dass sich die gewählte Thematik verinnerlicht hat, geh weiter zur nächsten. Wenn du alle durchhast, kannst du wieder von vorne anfangen.

  6. Akzeptiere, dass es ein Lebensprojekt ist dich weiterzuentwickeln ;)

Weiter geht es mit der zweiten Säule: Akzeptanz!

Nicht, was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus. - Marie von Ebner-Eschenbach

Übe Situationen anzunehmen, wie sie kommen – vor allem wenn du nichts daran ändern kannst, z.B. Naturkatastrophen, Epidemien, etc. Gib dir einen bestimmten Zeitrahmen, in dem du dir erlaubst, dich darüber zu ärgern. Danach akzeptiere, dass es so ist und mach dich an die Lösungsfindung. Klar, meistens leichter gesagt als getan.

Selbst wenn du einen Einfluss auf Situationen hast (z.B. eine unglückliche Geschäftsbeziehung), kannst du erst etwas daran ändern, wenn du akzeptiert hast, dass die Situation, so wie sie ist, dir nicht dient.

Akzeptiere was ist, danach fange an Dinge zu ändern, anzupassen. Stecke deine Energie nicht ins Leugnen, sondern in die Akzeptanz und darauffolgende Lösungsfindung.

Als konkrete Übung kannst du dir am Ende jeden Monats eine Stunde in den Kalender eintragen, in der du reflektierst. Schreibe dir jeden Monat die gleichen Fragen auf und beantworte sie.

BEISPIELFRAGEN

Bin ich mit meiner Situation zufrieden?

Gibt es etwas, das mich wiederkehrend stört/nervt/beunruhigt?

Woran erkenne ich, dass mich etwas stört/nervt/beunruhigt? Habe ich gewisse «Ticks», die mir das verraten können?

Welche Herausforderungen gab es letzten Monat?

Was daran hat mich am meisten gestresst?

Habe ich etwas an der unzufriedenstellenden Situation geändert?

Kommen nächsten Monat unangenehme Situationen auf mich zu, von denen ich weiss?

Wenn ja, wie kann ich mich darauf vorbereiten?

Durch die Übung gewinnst du Abstand zur Situation und kannst sie bestenfalls objektiver beurteilen. Zusätzlich erfährst du mehr über dich selbst und wie du frühzeitiger erkennen kannst, dass dich etwas stört. Ausserdem verhinderst du durch regelmässiges Reflektieren, dass du dich in unnötig schwierige Situationen hineinmanövrierst: «Viele Wege führen nach Rom. Sackgassen gibt es trotzdem.»

In Bezug auf die Selbstständigkeit unterstützt dich diese Art von Reflektion früher zu erkennen, ob dich dein momentaner Weg zum Ziel führt, ob du lieber einen anderen Weg zum gleichen Ziel nehmen solltest, oder ob sich sogar dein Ziel verändert.

BEISPIEL

Ziel: Ich biete einen Beckenbodenkurs im Januar 2021 an!

Weg: Kursinhalt, Marketing, etc. steht und läuft.

… Dann kam Covid-19 und es dürfen keine Kurse vor Ort angeboten werden.


Angepasstes Ziel: Ich biete einen Beckenboden Onlinekurs im Januar 2021 an!

Angepasster Weg: Ich setze mich mit der nötigen Technik auseinander und setze den Kurs online auf.

Es entsteht sicherlich zusätzliche Arbeit durch Ziel- und Weganpassungen. Die Kunst ist es die Veränderung anzunehmen und das Positive darin zu sehen!

BEISPIEL

Ich lerne Neues über Kameras, Belichtung, etc.

Ich erreiche auch Leute, die nicht in der Gegend wohnen, mit meinem Angebot.

Ich muss keinen grossen Raum mieten.

Ich kann alle Aufnahmen wiederverwenden und als Werbematerial verwenden.

Und vieles mehr!

Abschliessend ist noch zu betonen, dass man diese Reflektionsübung im Normalfall nur macht, wenn man sich bewusst einen Termin in den Kalender einträgt. Siehe es als präventive Investition in dein Geschäft um Fokus und Flexibilität zugleich beizubehalten.

Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte. - Curt Goetz

Resilienz
Die erste Säule - Optimismusvon Alexa am January 19, 2021
resilienz-optimismus-intoku

Das Positive zu sehen ist eine bewusste Entscheidung. Wir zeigen dir, wie du damit anfangen kannst und wieso es dir hilft.

intoku-blog
intoku-blog
Resilienz
Die dritte Säule - Lösungsorientiertvon Alexa am January 20, 2021
loesungsorientiert-resilienz-intoku

Probleme sind da, um überwunden zu werden! Wie man an Probleme herantritt und aus der Vergangenheit lernt, kann man üben!

Intoku Aussenansicht

Öffnungszeiten

  • Kurse: Mo–So (gemäss Kursplan)
  • Behandlungen: Mo–So 09:00-22:00
  • Telefon: Mo–Fr 10:00–14:00

Kontakt

  • Intoku Zürich GmbH
  • 8048 Zürich
  • Tel. 044 521 81 08
  • intoku@intoku-zurich.com

Newsletter